Politik

Wir haben in unserem Land nur ein gewisses Kontingent an Arbeit,anstatt die ganze Zeit in die Schaffung neuer Arbeitsplätze zu hyperventilieren,müßen als erstes die vorhandenen benötigten Arbeitsstunden zur Verrichtung des Benötigten,auf alle gerecht verteilt werden.Das meint das vielleicht jeder drei Stunden weniger arbeitet- und auch dementsprechend weniger an Lohn erzielt als bißher,aber auch das wir beginnen uns als Volk zu fühlen und dem Egoismus und der Raffgier des Individiums Einhalt gebieten sowie der daraus resultierenden Isolierung des Einzelnen warend begegnen. Alle reden von der Stärkung der Binnennachfrage und denken wenn der Bürger mehr Geld durch Steuersenkung u.Ä. zur Verfügung hat,würde das zwangsläufig mehr Arbeitsplätze durch Mehrkonsum schaffen.Ich denke wenn wir,wir die Bürger Europas,mehr Arbeitsplätze durch verstärkten Konsum,in unseren Regionen und Europa schaffen wollen,müssen wir auch in erster Linie Produkte die bei uns produziert wurden kaufen.Wir brauchen eine Kampanie die unsere Verantwortung gegenüber unserem Industriestandort bewußt werden läßt.Das heißt auf Deutsch,wir müssen Autos,Waschmaschinen,Fernseher,Kleidungsstücke u.s.w. erwerben,die wir selber produzieren,das schaft und sichert Arbeitsplätze.Ja,das hört sich fast zu einfach an,aber welchen Nutzen haben Steuergeschänke wenn Ihr Wert letztendlich den Arbeitsplätzen in Billiglohnländern zugute kommt?

Okay,wir haben einen Außenhandelsüberschuß,aber haben wir den nicht in erster Linie weil wir Wertarbeit leisten? Also,um ein Statement aus der Wendezeit wiederzubeleben,"WIR SIND DAS VOLK",und in unserer Hand liegt es ob z.B.der Nachbar der bei Bosch,Miele,VW oder einem Anderen in unserer Region produzierendem Gewerbe, seinen Arbeitsplatz sicher hat oder um Ihn bangen muß.

Warum erklärt uns das bis heute kein Wirtschaftminister?Wo bleibt die Verantwortung des Handels?Er schöpft das Kapital des Konsumenten und soll es in die regionalen Industriezweige leiten anstatt es in Billiglohnländer zu transverieren.Bei aller Profitgier,verkauft unsere Waren,das sichert unsere Arbeitsplätze!

Dann liegt mir noch etwas sehr am Herzen:

In Deutschland bekommt die Frau im Schnitt nur noch 1,3 Kinder.2040 haben wir soviel Rentner wie Arbeitnehmer,unabhängig vom Bürgerzustrom aus anderen Ländern.Unser Volk stirbt aus.Liebe Emanzen,was nützten euch die Errungenschaften der Emanzipation wenn in einhundert Jahren nur noch eine handvoll Frauen überig ist um die Früchte euerer Selbstverwirklichung zu genießen?

Liebe Pantoffelhelden und Muttersöhnchen,hat euere Lethargie etwas mit Selbsteuthanasie zu tun?

Wollt Ihr warten bis Ihr Rentner seit und eueren Kindern euere Jugend ersparen oder was? In manchen Ländern zählt man den Reichtum eines Mannes an der Anzahl seiner Kinder,Kinder die dich nach deinem Tod weiter führen.

Und nicht vergessen, und das gilt auch für Frauen,Frauenmilch schmeckt süß,und lindert u.A. den Futterneid.

Zurück zum Sex